Statuten 2018-04-10T20:12:25+00:00

I. NAME UND SITZ

Art. 1 Unter dem Namen Organisation der Arbeitswelt Laborant/-in“ (nachstehend OdA Laborant/-in genannt) besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 – 79 ZGB mit Sitz in St. Gallen.

II. ZWECK

Art. 2 Die OdA fördert die Ausbildung von Laboranten/-innen. Sie befasst sich auch mit deren Weiterbildung. Im Weiteren wird in Berufsbildungsfragen mit interessierten Verbänden, den Berufsbildungsämtern und den Berufsfachschulen zusammengearbeitet. Art. 3 Zweck der OdA Laborant/-in ist die Übernahme der Aufgaben einer Organisation der Arbeitswelt (OdA) nach den Vorschriften des Bundesgesetzes über die Berufsbildung. Dazu gehören insbesondere die Förderung und Koordination der:

  • Berufsbildung gemäss den Bedürfnissen der Ausbildungsbetriebe,
  • Qualität der Ausbildungen,
  • Zusammenarbeit mit gleich gelagerten Organisationen in der Schweiz,
  • Berufsbildung mit den zuständigen staatlichen und privaten Instanzen.

III. MITGLIEDSCHAFT

Art. 4 Der OdA Laborant/-in können Mitglieder aus der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein angehören, welche die untenstehende Bedingungen erfüllen:

  • Ausbildungsbetriebe, welche Berufsbildung zum/-r Laborant/-in ausüben und/oder über eine entsprechende amtliche Berechtigung verfügen.
  • Institutionen, welche sich mit der Weiterbildung im Bereich des Berufes zum Laboranten befassen.
  • Weitere Interessierte (natürliche oder juristische Personen), welche die Anliegen der Berufsbildung zum/-r Laborant/-in unterstützen.

Art. 5 Über die Aufnahme neuer Mitglieder/-innen entscheidet der Vorstand aufgrund eines schriftlichen Antrages.

Art. 6 Der Austritt aus dem Verband ist nur auf Ende eines Kalenderjahres möglich. Er ist dem Vorstand bis spätestens 3 Monate vorher schriftlich OdA Laboranten/-in Statuten mitzuteilen. Es erfolgt keine Rückerstattung von bereits geleisteten Beiträgen.

Art. 7 Ein Ausschluss kann erfolgen, wenn ein Mitglied den Interessen und Bestrebungen des Verbandes schwerwiegend zuwiderhandelt. Der Ausschluss erfolgt mit Beschluss der Hauptversammlung auf Antrag des Vorstandes.

Art. 8 Ausgetretene oder ausgeschlossene Mitglieder besitzen keinen Anspruch am Verbandsvermögen.

IV. ORGANE

Art. 9 Die Organe des Verbandes sind

  1. die Hauptversammlung
  2. der Vorstand
  3. die Rechnungsrevisoren

1. Hauptversammlung

Art. 10 Die ordentliche Hauptversammlung findet jährlich in den ersten vier Monaten des Geschäftsjahres statt. Sie wird durch den Vorstand mindestens 14 Tage im Voraus angekündigt. Der Vorstand oder 1/5 aller Verbands-Mitglieder haben das Recht bei Bedarf eine ausserordentliche Hauptversammlungen einzuberufen.

Art. 11 Anträge zu Handen der Hauptversammlung sind dem Vorstand mindestens 5 Tage vor der Versammlung schriftlich einzureichen.

Art. 12 Die Beschlüsse der Hauptversammlung werden mit dem einfachen Mehr der abgegebenen Stimmen gefällt. Bei Stimmgleichheit hat der Präsident den Stichentscheid. Für Abstimmung über Statuten-Revisionen ist die Zustimmung der Hälfte aller oder 2/3 der anwesenden Mitglieder erforderlich. Das Traktandum hierzu muss den Mitgliedern mit der Einladung zugestellt werden. Wahlen und Abstimmungen werden offen durchgeführt.

Art. 13 Der Hauptversammlung obliegen:

a) Abnahme und Genehmigung des Jahresberichtes des Präsidenten und der Kommission
b) Abnahme und Genehmigung der Jahresrechnung und des Voranschlages
c) Festsetzung der Mitgliederbeiträge
d) Wahl des Präsidenten und der übrigen Vorstandsmitglieder sowie der Rechnungsrevisoren
e) Änderung oder Ergänzung der Statuten
f) Ausschluss von Mitgliedern
g) Beschlüsse über Anträge von Mitgliedern
h) Auflösung des Verbandes

2. Vorstand

Art. 14 Der Vorstand besteht aus max. 9 Mitgliedern, mindestens aber aus: Präsident, Aktuar, Kassier

Folgende Vertreter müssen Mitglieder des Vorstandes sein: Vertreter aus dem üK-Verein, Kantonaler Chefexperte.

Der Präsident und die Vorstandsmitglieder werden durch die Hauptversammlung gewählt. Im Übrigen konstituiert sich der Vorstand selbst.

Art. 15 Der Vorstand ist zuständig für alle Geschäfte, die nicht der Hauptversammlung vorbehalten sind und definiert Arbeitsgruppen.

Art. 16 Der Vorstand vertritt die OdA Laborant/-in nach aussen. Die rechtsverbindliche Unterschrift für die OdA Laborant/-in führt der Präsident. Im Verhinderungsfall unterschreibt der Aktuar.

3. Rechnunqsrevisoren

Art. 17 Die Hauptversammlung wählt einen Rechnungsrevisor. Er prüft die Jahresrechnung und erstattet an der Hauptversammlung einen schriftlichen Bericht.

V. FINANZEN

Art. 18 Die Einnahmen des Verbandes bestehen aus:

a) Mitgliederbeiträgen
b) Vermögenserträgen und übrige Einnahmen

Art. 19 Für Verbindlichkeiten des Verbandes haftet ausschliesslich das Verbandsvermögen. Die Haftung der Verbandsmitglieder ist ausgeschlossen.

VI. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

Art. 20 Das Geschäftsjahr beginnt jeweils am 1. August und endet am 31. Juli.

Art. 21 Zur Auflösung des Verbandes bedarf es der Zustimmung von 4/5 der anwesenden Mitglieder an einer zu diesem Zweck einberufenen Hauptversammlung. Bei Auflösung des Verbands fällt das Verbandsvermögen einer Nachfolgeorganisation oder einer in der Berufsbildung tätigen Organisation zu.

Art. 22 Im Übrigen gelten die Bestimmungen des Schweizerischen Zivilgesetzbuches über den Verein (Art. 60 bis 79).

Art. 23 Die Statuten treten mit der Genehmigung durch die Gründungsversammlung vom 16. Juni 2008 in Kraft.

St. Gallen, 30. Juni 2011